Willkommen
    Home – über uns
    Aktuell
    Reisen, die stattfinden
    Reisedaten
    Wann buchen? Tipps
    Kontakt
Unsere Reiseziele
     Sonderreisen
  Sahara – Nordafrika
     Mauretanien
     Marokko
     Algerien
     Tunesien
     Ägypten
     Tschad
     Sudan
     Sinai
  Arabische Halbinsel
     Oman
  Naher Osten
     Iran
Wichtig
    Anmeldung Buchung
    Vertragsbestimmungen
    Datenschutz
    Infos A–Z
    Tagesablauf
    Philosophie
    Sicherheit in der Sahara
    Versicherungen
    Newsletter
    Prospekt
Interessant
    Feedback + Reiseberichte
    Diashow + Videos
    Lesetipps
    Links Reisen + Sympathie
    Links A–L + Links M–Z
Gehört dazu
    Impressum
    Datenschutz



Rundreise TSCHAD mit Méharée im ENNEDI
Kamelreiten und Wandern durch ein Paradies in der Sahara

Das Ennedi–Massiv beeindruckt durch die Vielseitigkeit seiner Landschaft, Tschad
Das Ennedi–Massiv beeindruckt durch die Vielseitigkeit seiner Landschaft [Tschad]

Tourbeschreibung
Prospekt Ennedi als pdf

Landschaft + Highlights
Diashow Ennedi 12.2015
Reisebericht Salzkarawane 10.2018
Diashow Salzkarawane 10.2018
Diashow Ennedi 11.2013
• Guelta von Archei
• Tiefe Canyons
• Breite sandige Oueds
• Felsbogen und Felstürme
• Felsmalereien und Gravuren
• Dromedarreiten bei den Tubu
• 500 Meter über Meer

Reisedauer: 18 Tage – davon sind 1 Tag Wandern und 7 Tage Méharée

Der Tschad ist das viertgrösste Land auf dem afrikanischen Kontinent. Der Norden des Tschad ist Wüste und Savanne und bedeckt gut zwei Drittel der gesamten Fläche des Landes. Weltberühmt sind hier die Gebiete Tibesti und Ennedi. Im Gegensatz zum Norden ist der Süden tropisch und grün.

Zur Einstimmung hier einige Bilder und Videos
Tchad: Au Coeur de l'Ennedi
Guelta d'Archei
Vents de Sable, Femmes de Roc – Die Frauenkarawane
Paradies in der Wüste // Die Seen von Ounianga – ein UNESCO-Weltnaturerbe

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

Karte Méharée Ennedi, Tschad   Karte Afrika Méharée Ennedi, Tschad
Der Tschad gehört zu Nordafrika. Das Ennedi–Massiv liegt im Norden des Tschads in der Präfektur Ennedi, Hauptort ist Fada.

nach oben

Felsformationen bei Archei im Ennedi, Tschad
Felsformationen bei Archei im Ennedi [Tschad]

nach oben

Reiseprogramm

Achtung:
Die Distanzen im Tschad sind gross. Manchmal sind Programmänderungen durch Verzögerungen nicht zu vermeiden.
Es ist auch möglich, dass es Engpässe bei Treibstoff und Lebensmitteln gibt.
Fotografieren ist nicht überall möglich!

Tag 1
Flug nach N'Djamena. Sie werden am Flughafen von einem Vertreter der lokalen Partneragentur empfangen und fahren mit ihm zu Ihrem Hotel für die erste Übernachtung.

Das Hotel in N'Djamena, Tschad
Das Hotel in N’Djamena [Tschad]

Tag 2–5
Nach dem Frühstück werden die Einreiseformalitäten erledigt und Geld gewechselt. Dann beginnt der Transfer Richtung Ennedi–Massiv.

Die Strecke von 1450 km von N'Djamena bis nach Archei ins Ennedi führt durch Sahel– und Wüstenlandschaften.

Tief beeindruckend ist die Grösse und Schönheit dieses Landes. Es ist mehr oder weniger eine grosse Weidefläche für Tausende von Tieren.

Während der Transfertage sind Sie 6 bis maximal 8 Stunden pro Tag im Auto unterwegs.

In den Dörfern wird zum Tanken angehalten. Mit einem Begleiter zusammen machen Sie kurze Abstecher auf die lokalen Märkte. So bekommen Sie einen Eindruck von Land und Leuten.

Mittags wird eine Rast gemacht mit Essen und Siesta. Auf Wunsch werden während der Fahrt Pausen eingelegt. Fotografieren ist nicht überall möglich!

Sandsteinformationen auf dem Weg nach Abéché, Tschad
Sandsteinformationen auf dem Weg nach Abéché [Tschad]

250 verschiedene Ethnien leben im Tschad. Sie alle verständigen sich über eine Landessprache: Das tschadische Arabisch. Jede Ethnie hat auch ihre eigene nur von ihr gesprochene Sprache!

Die Menschen sind entweder Nomaden oder sesshafte Ackerbauern. Wenig bis nie kommen sie mit Touristen in Kontakt. Eine grosse Zurückhaltung spürt man, aber oft wird einem freundlich und mit einem Lächeln begegnet.

Die Fahrt geht auf einer Teerstrasse von N’Djamena Richtung Mongo. Dörfer liegen am Weg. Rechts und links der Strasse sieht man Hirsefelder und runde Hütten.

An Brunnen kann man immer wieder Nomaden mit riesigen Herden beobachten: Rinder, Pferde, Dromedare, Ziegen und Schafe werden getränkt.

Nomadenmädchen mit Rindern, Tschad
Nomadenmädchen mit Rindern [Tschad]

Berge aus grossen rund abgeschliffenen Granitkugeln und Sandsteinformationen prägen die Landschaft.

Dann erreichen Sie Abéché. Die Stadt ist ein wichtiges Handelszentrum. Viel ist hier los. Auf dem grossen Markt werden frisches Gemüse und leckere Früchte für die Wüstentour eingekauft.

Bei Abéché endet die Teerstrasse. Die Fahrt geht weiter auf einer Sandpiste zur Oase Kaleid. Hier werden die letzten Einkäufe für die Méharée gemacht.

Dann geht es weiter Richtung Ennedi. Unterwegs besuchen Sie die Felsmalereien von Terkei (La Grande Vache) und die beeindruckende Felsformationen von Toukou (Le Grand Eléphant).

Akazienwald bei Archei, Tschad
Beeindruckend ist der Akazienwald bei Archei [Tschad]

Am Nachmittag kommt am Horizont das Ennedi–Massiv in Sicht: Ein ergreifender Moment! Wunderschön wie sich die dunklen Berge aus dem hellen Sand erheben.

Dann erreichen Sie Archei und schlagen das Lager für die erste Übernachtung im Ennedi in der Nähe des Gueltas von Archei auf.

Tag 6
Nach dem Frühstück wandern Sie die Schlucht von Archei hoch. Von hier oben ist der Blick auf das Guelta von Archei atemberaubend (Guelta = im Fels gelegene Wasserstelle).

Sehr beeindruckend ist, wenn die Nomaden mit ihren unzähligen Dromedaren eintreffen, um sie zu tränken.

Mit etwas Glück sehen Sie auch das eine oder andere Krokodil. Anschliessend besuchen Sie mit Ihrem Guide einige Felsmalereien. Sie liegen in Höhlen an geschützten Orten.

Am Guelta von Archei tränken die Tubu ihre Dromedare, Archei liegt im Wildreservat Fada–Archei,Tschad
Am Guelta von Archei tränken die Tubu ihre Dromedare – Archei liegt im Naturschutzgebiet Fada–Archei [Tschad]

Krokodil beim Sonnenbad am Guelta von Archei, Tschad
Krokodil beim Sonnenbad am Guelta von Archei [Tschad]

Tag 7–13
Bei Archei beginnt die Méharée Ennedi. Sie wandern und reiten in einem grossen Bogen zuerst in östlicher, später in westlicher Richtung.

Ihre Karawane zieht durch eine sandige Landschaft mit einzelnen hohen Dünen. Dann folgt die Überquerung des Ennedi–Felsplateau.

Das Gebiet oben auf dem Plateau ist für Autos nicht zugänglich.

Das Plateau wird von sandigen Oueds durchzogen. Meist wird in einem dieser Oueds übernachtet. Die Oueds sind oft recht grün – zahlreiche Akazien und Doumpalmen wachsen hier.

Wadi mit Doumpalmen und Akazien , Tschad
Wadi mit Doumpalmen und Akazien [Tschad]

Die Landschaft oben auf dem Plateau ist extrem abwechslungsreich. Berge erheben sich, Täler durchziehen das Plateau. Es gibt weite Ebenen. Man stösst auf phantastische Steingebilde. Immer wieder versetzen die Farben der Felsen in Erstaunen.

Es ist eine sehr alte Wüste. Die unterschiedlichen Gesteinsformen zeugen von der Kraft der Natur: An manchen Orten hat der Wind das Gestein so bearbeitet, dass nur noch scharfkantige Geraden aus dem Sand ragen. An anderen Orten liegen dicke, zerborstene Steinplatten. Dann folgen Steintürme, Steinpilze. Steinliebhaber kommen hier auf ihre Rechnung.

Und immer wieder trifft man am Boden auf Felsgravuren. Meist sind es Darstellungen von Dromedaren.

Felstürme im Ennedi , Tschad
Felstürme im Ennedi [Tschad]

Bald ist ein weiterer Höhepunkt der Reise erreicht: Die Quelle von Aroué. Auf mehreren Ebenen liegen grosse Wasserbecken im Fels. Palmen und andere Bäume spenden Schatten. Mit etwas Glück sieht man oben in den Felsen Affen.

Die Karawane legt hier einen freien Nachmittag ein: Sie haben Zeit zum Duschen, Kleiderwaschen, Faulenzen.

Guelta von Aroué, Ennedi, Tschad
Guelta von Aroué [Ennedi, Tschad]

Auf dieser Wüstenreise werden Sie von Tubu begleitet. Es sind Nomaden und Viehzüchter.

Ein Kameltreiber – Chamelier – vom Stamm der Tubu, Tschad
Ein Kameltreiber – Chamelier – vom Stamm der Tubu [Tschad]

Der Weg führt immer wieder an Nomadenbehausungen vorbei.

Die Bewohner des Ennedi führen ein archaisches Leben im Einklang mit der Natur und abseits jeglicher Zivilisation. Bei diesen Begegnungen ist grösste Zurückhaltung geboten. Oft suchen diese Wüstenbewohner keinen Kontakt zu Ihnen als Reisende. Bitte respektieren Sie das!

Nomadenbehausung einer Familie im Ennedi, Tschad
Nomadenbehausung im Ennedi [Tschad]

Die Karawane zieht langsam vom Plateau hinunter. Die Landschaft wird sandiger. Hier ragen majestätische Felsskulpturen und Zyklopenberge aus dem hellen Sand.

Sie erreichen einige Zeit später den breiten Flusslauf des Wadi Ouko. Das Wadi ist gesäumt von Akazien und Doumpalmen. Traumhaft schön und friedlich ist es hier.

Im Wadi Ouko leben viele Nomaden. Hier endet die Méharée Ennedi. Die Schönheit dieser Wüste und ihre Bewohner werden in Ihrem Herzen tiefe Spuren hinterlassen.

Die Méharée endet im Wadi Ouko, Ennedi, Tschad
Die Méharée endet im Wadi Ouko [Ennedi, Tschad]

Tag 14–17
Nach dem Frühstück heisst es Abschied nehmen von den Karawanenbegleitern.

Sie nehmen die Rückfahrt in Angriff und fahren zuerst nach Kaleid, wo wiederum der Markt besucht wird, um die Lebensmittel für die Rückfahrt aufzustocken. Die ganze Strecke nach N'Djamena beträgt etwa 1250 km.

Der Rückweg Weg führt Richtung Westen über eine sandige Piste und durch eine weitläufige Sandwüste. Die Piste ist angenehm zu befahren. Bei Oum Chalouba, einem französischen Fort aus der Kolonialzeit, wird übernachtet.

Am folgenden Tag geht die Reise durch eines der grössten Naturschutzgebiete Afrikas: Durch das Naturreservat Wadi Achim und Wadi Rimé und weiter Richtung Süden bis Kouba Olanga.

Gazellen im Naturschutzgebiet Wadi Achim, Tschad
Gazellen im Naturschutzgebiet Wadi Achim [Tschad]

Weiträumig verstreut leben hier Menschen. Die Gegend ist dünn besiedelt. Man trifft trotzdem in unregelmässigen Abständen auf Nomaden mit ihren Herden: Rinder, Ziegen, Schafe, Esel, Kamele.

Die Fahrt geht weiter durch das Bahr el Ghazal – durch das Tal der Gazellen, welche man hier immer wieder sichtet – wunderschön!

Später kommen Sie nach Moussoro. Es wird getankt und übernachtet.

Die Gegend ist belebt. Arabischstämmige Nomaden ziehen mit ihren Kamelen und Rindern entlang der Piste nach Norden und Süden. Abseits der Piste leben sesshafte Hirsebauern in Mikrokolonien.

Dorf mit Hütten aus Hirsehalmen, Tschad
Dorf mit Hütten aus Hirsehalmen [Tschad]

Sie folgen der Sandpiste weiter bis Massakory. Hier endet die Piste.

Die letzte Etappe führt wieder über eine Teerstrasse. Am frühen Nachmittag erreichen Sie N’Djamena, die Hauptstadt des Tschad. Sie beenden die Wüstenreise Ennedi mit einem Besuch des Marktes für Kunsthandwerk.

Anschliessend beziehen Sie Ihr Hotelzimmer, nehmen eine Dusche und essen im Hotel oder in einem Restaurant zu Abend. Wer Lust hat, badet im Pool.
Übernachtung.

Tag 18
Transfer zum Flughafen von N'Djamena. Rückflug nachhause.

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

Nomadin in der Nähe von N'Djamena, Tschad
Nomadin in der Nähe von N'Djamena [Tschad]

nach oben

Preise Kameltrekking [ohne Flug]

Reisedauer 18 Tage – davon sind 7 Tage Méharée und 1 Tag Wandern
Gruppengrösse: 6–12 Teilnehmer – Preis pro Person: CHF 3900
Gruppengrösse: 5 Teilnehmer – Preis pro Person: CHF 4200
Gruppengrösse: 4 Teilnehmer – Preis pro Person: CHF 4750
Pro Buchung + Person wird zusätzlich eine Auftragspauschale von CHF 30 erhoben

Änderungen bleiben vorbehalten

Im Preis inbegriffen
• Alle Transfers
• 2 Hotelübernachtungen DZ
• Jeeps für die An– und Rückreise ins Ennedi
• 1 Reitkamel pro Person
• Jeeps und Lastkamele für das Gepäck
• Vollpension Tag 2–16
• Halbpension Tag 17
• 1 Schaumstoffmatte (auf Wunsch auch 2)
• 1 Wolldecke
• Kuppelzelt auf Wunsch
• Alles Küchenmaterial
• Lokale Französisch und Englisch sprechende Reiseleitung
• Guide, Chameliers, Koch
• IGN Karte Tschad 1:1'500'000
• Kundengeldabsicherung (Reisegarantie)
• Ausführliche Reiseunterlagen: Reisebeschreibung, Kartenmaterial, Infos (von Abfall bis Zelt), Infos zu Land, Kultur, Nomaden, Materialliste etc.
Im Preis nicht inbegriffen
• Flug und Taxen
• Anreise von zu Hause zum Flughafen und zurück
• Visum, Reiseversicherung (obligatorisch)
• Empfehlung für in der Schweiz Wohnhafte: Reiseversicherung der Mobiliar
• Trinkgelder
• Persönliche Ausgaben
• Abendessen Tag 17 und Getränke im Hotel oder Restaurant
• Auftragspauschale: CHF 30 pro Person
• Kosten Visum: Siehe hier: Visum Tschad
Einzelzimmerzuschlag
• CHF 80
Der Einzelzimmerzuschlag wird in folgenden Fällen erhoben:
• Sie wünschen ein Einzelzimmer
• Die Teilnehmerzahl ist ungerade
• Die Teilnehmerzahl ist zwar gerade, aber es werden EZ gewünscht

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

Junger Tubu, Ennedi, Tschad
Junger Tubu [Ennedi, Tschad]

nach oben

Flug – Empfehlung
Ab jeder grösseren Stadt
• Flug mit Royal Air Maroc via Casablanca nach N'Djamena
• Flug mit Turkish Airlines via Istanbul nach N'Djamena
Sie können den Flug gut selber buchen
Achtung: Name + Vorname auf dem Flugticket müssen genau mit denen im Pass übereinstimmen. Werfen Sie einen Blick in Ihren Pass, bevor Sie buchen!

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

So sitzt man/frau auf einem Dromedar im Ennedi, Tschad
So sitzt man auf einem Dromedar im Ennedi [Tschad]

nach oben

Infos zu dieser Wüstentour
Allgemeine Informationen
Siehe Informationen von A bis Z
Anmeldung
Ideal ist eine Anmeldung 4–8 Monate vor Reisebeginn
• Anmeldeschluss ist 2 Monate vor Abreise
Wird 3 Monate vor Abreise die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, wird die Reise abgesagt
Reisedauer
• Die ganze Reise dauert 18 Tage
• Davon sind 8 Tage Rundreise, 7 Tage Méharée, 1 Tag Trekking
Transport
• Transfer: N'Djamena–Ennedi im Jeep, pro Jeep 4 Personen plus Chauffeur
• Kameltour: 1 Kamel zum Reiten pro Person, welches auch Gepäck trägt.
• Lastkamele für Gepäck, Wasser, Küche
• Siehe auch: Infos Kamelreiten je nach Destination
Tagesetappen
• Transfertage: 6–8 Stunden Autofahrt pro Tag
• Méharée + Trekking: 5–7 Stunden Reiten und Wandern = 20–25 km
Übernachten in der Wüste
Im Preis inbegriffen, pro Teilnehmer an Ort vorhanden:
• 1 Schaumstoffmatte (auf Wunsch auch 2)
• 1 Wolldecke
• Kuppelzelt auf Wunsch
Essen
• Lokale Küche – immer frisch zubereitet
• Viel Gemüse, Salate, Teigwaren, Reis etc.
• Wenig bis kein Fleisch
Trinkwasser
• Aus Brunnen
• Das Wasser ist klar und sauber
• Das Wasser wird von Ihnen selber behandelt
• Siehe Wasserbehandlung von Trinkwasser
Reiseleitung – Karawanenequipe
• Die Reiseleitung spricht Französisch und Englisch
• Die Chauffeure sprechen Französisch
• Der Koch spricht Französisch
• Reiseleitung, Chauffeure, Koch stammen aus unterschiedlichen Ethnien
• Es gibt mehr als 250 verschiedene Ethnien im Tschad
• Die Chameliers sind Tubu
• Sie werden ab Ihrer Ankunft in N'Djamena bis zu Ihrem Rückflug begleitet
Gruppengrösse
• 4–12 Personen
Ideale Reisezeit
• November–März
Temperaturen
Tag
November + März: +30° bis +45°
Dezember–Februar: +20° bis +35°
Nacht
November + März: +15° bis +25°
Dezember–Februar: +5° bis +15°
Wegen der geringen Luftfeuchtigkeit werden in der Sahara Hitze und Kälte als weniger extrem empfunden als in Mitteleuropa
Trekking / Méharée individuell
Diese Tour wird auf Wunsch von November–März ab 4 Personen organisiert

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

Jeden Abend ein fantastischer Sonnenuntergang, Ennedi, Tschad
Jeden Abend ein fantastischer Sonnenuntergang [Ennedi, Tschad]

nach oben

Pass – Visum – Impfungen – Versicherung
Pass
Nationalität Schweiz, Deutschland, Österreich
• Der Pass muss 6 Monate über das Ausreisedatum hinaus gültig sein
Visum
Nationalität Schweiz, Deutschland, Österreich
• Ein Visum wird verlangt.
Infos Visum Tschad
Impfungen
• Eine Gelbfieberimpfung ist vorgeschrieben
• Ein Internationaler Impfausweis muss bei Einreise mit einer gültigen Gelbfieberimpfung vorgewiesen werden.
• Informieren Sie sich unter www.safetravel.ch/Tschad, www.osir.ch/Tschad und bei Ihrem Tropenarzt
Achtung: Impfungen müssen frühzeitig geplant werden!
• Andere Impfungen sind nicht obligatorisch
• Empfehlung Polio, Tetanus und Hepatitis
Reiseversicherung
• Eine Reiseversicherung ist obligatorisch
• Empfehlung für in der Schweiz Wohnhafte: Reiseversicherung der Mobiliar
• Erklärungen siehe unter Versicherungen
Reisehinweise
Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA Schweiz
Auswärtiges Amt Deutschland
Aussenministerium Österreich

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

Blühende Akazie
Blühende Akazie [Tschad]

nach oben

Informationen zum Land
Klima – Wetter
Aktuelles Wetter in N'Djamena
Aktuelles Wetter in Faya
Klimadatenbank Tschad
Währung
CFA-Franc (CFA)
• Geldwechsel ist nur im Land selber möglich
• Die zweite gängige Währung ist der Euro
Wechselkurs
Zeit
• MEZ
• Keine Sommerzeit
Feiertage
Nationale Feiertage Tschad
Wikipedia
Tschad, Tubu, Gorane, Zaghawa, Dromedar, Islam, Ramadan

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

Die Dromedare der Tubu tragen keinen Nasenring und die Hengste werden nicht kastriert, Tschad
Die Dromedare der Tubu tragen keinen Nasenring und die Hengste werden nicht kastriert [Tschad]

nach oben

Reisedaten

Bitte beachten Sie auch folgende Seiten:
Alle Reisen mit garantierter Durchführung und Tipps zur Buchung.

Wenn Sie kein passendes Datum finden, kontaktieren Sie uns. In der Regel ist es möglich, Ihr Wunschdatum hier auszuschreiben oder die Reise für Sie individuell zu organisieren.

Mi 27.01.2021 – Sa 13.02.2021Ennedi 
Mi 03.03.2021 – Sa 20.03.2021Ennedi 
Mi 27.10.2021 – Sa 13.11.2021Ennedi 
Mi 22.12.2021 – Sa 08.01.2022EnnediWeihnachten / Neujahr

© 2020 indigo reisen – Sabine Chavannes

nach oben