Willkommen
    Home – über uns
    Erreichbarkeit – Aktuell
    Reisen, die stattfinden
    Reisedaten
    Wann buchen? Tipps
    Kontakt
Unsere Reiseziele
     Sonderreisen
  Sahara – Nordafrika
     Mauretanien
     Marokko
     Algerien
     Tunesien
     Ägypten
     Tschad
     Sudan
     Sinai
  Arabische Halbinsel
     Oman
  Naher Osten
     Iran
Wichtig
    Anmeldung Buchung
    Vertragsbestimmungen
    Datenschutz
    Infos A–Z
    Tagesablauf
    Philosophie
    Sicherheit in der Sahara
    Versicherungen
    Newsletter
    Prospekt
Interessant
    Feedback + Reiseberichte
    Diashow + Videos
    Lesetipps
    Links Reisen + Sympathie
    Links A–L + Links M–Z
Gehört dazu
    Impressum
    Datenschutz



Mauretanien: LA VALLÉE BLANCHE
Mauretanien für Geniesser – Dünen, Täler, Oasen, Besuch bei Nomaden im Vallée Blanche – langsames Kameltrekking
Die grosse Düne von Nouakane im Vallée Blanche
Die grosse Düne von Nouakane im Vallée Blanche – Adrar [Mauretanien]
Tourbeschreibung
Prospekt La Vallée Blanche als pdf

Landschaft + Highlights
Diashow Erg Amatlich 2015
Fotos von Mitchell Kanashkevich
• Oase mit Quelle von Terjit
• Das weisse Tal: Helle Dünen türmen sich bis zu den Bergspitzen auf
• Riesendüne von Nouakane
• Dünenmeer Erg Malichigdane
• Begegnungen mit Nomaden
• 100–400 Meter über Meer

Reisedauer: 9 Tage – davon sind 6 Tage Méharée

Mauretanien: Für viele ein unbekanntes Land. Mauretanien liegt in Westafrika! Im Norden grenzt es an die Westsahara, im Osten an Algerien und Mali, im Süden an den Senegal. Die Grenze im Westen bildet der Atlantik. Hier endet das Sandmeer der Sahara und ergiesst sich in den endlosen Ozean. Die Küste, 750 km lang, zieht sich von Norden nach Süden. Unzählige Vogelarten aus Europa finden hier ein Winterquartier.
Flächenmässig ist Mauretanien dreimal so gross wie Deutschland. Hauptstadt ist Nouakchott. 1960 war Nouakchott noch ein verschlafenes Dorf. Heute ist es Heimat vieler sesshaft gewordener Nomaden. Bis in die 80er Jahre lebten 90% der Mauretanier als Nomaden. Wegen einer grossen Dürre verliessen viele die Wüste und zogen in die Hauptstadt. Heute leben noch 10% der 3 Millionen Mauretanier als Nomaden.

Die Bevölkerung Mauretaniens ist bunt gemischt: Mauren, Araber, Berber, und Schwarzafrikaner teilen sich das Land. Die grösste Volksgruppe bilden die Mauren.
Erst 1997 öffnete sich Mauretanien für den Tourismus! Die Menschen sind weltoffen, gastfreundlich und freuen sich, die Bekanntschaft von Fremden zu machen.

Die grösste Volksgruppe Mauretaninens sind die Mauren
Die maurischen Männer tragen gern die traditionellen Boubous. Dies sind weitgeschnittene Gewänder mit langen Schlitzen an den Seiten. Dazu passend gehören ein luftiges Hemd und Hose.

Ihre Mauretanienreise beginnt in Nouakchott. Von hier aus fahren Sie auf einer Teerstrasse Richtung Nordosten ins Adrar–Massiv. Hauptort ist die Oase Atar. Das Adrar–Massiv ist ein Sandsteinplateau ohne extreme Erhebungen. Wind und Sand haben Täler und Schluchten entstehen lassen. Das Plateau ist von Dünengebieten (Ergs) und sandigen Weiten umgeben.
Ihr Trekking beginnt mit einem Besuch der malerischen Oase Terjit. In einem Tal von hohen Felswänden eingerahmt liegt dieser Palmenhain. Eine Quelle sprudelt hoch oben aus dem Fels und bildet unten im Tal einen kleinen Fluss mit grösseren und kleineren Wasserstellen. Vögel zwitschern, Palmen spenden Schatten, unter farbigen Zelten wird Tee gereicht. Ein idealer Ort, um sich auf eine Wüstenreise einzustimmen.

Oase Terjit mit Quelle, Mauretanien
Oase Terjit mit Quelle [Mauretanien]

Etwas später treffen Sie am Rand des Palmenhaines Ihre Karawane. Die Chameliers mit ihren Dromedaren erwarten Sie. Nach einer Begrüssung werden die Kamele beladen und die Méharée beginnt. Sie werden von Mauren begleitet. Sie sind aus verschiedenen Stämmen der Region Adrar. Alle leben noch in der Wüste und führen ein Leben als Nomaden.

Die Dromedare werden von der Weide geholt, Mauretanien
Die Dromedare werden von der Weide geholt [Mauretanien]

Die Karawane zieht zuerst durch das Adrar Massivs. Wind und Wasser haben Täler und Canyons in diesem Sandsteinplateau entstehen lassen. In den Tälern wachsen Akazien. Man trifft auf Hirten mit ihren Ziegen– und Schafherden. Hier im Canyon von Tezent weiden Kamelstuten mit ihren Jungen. Das Tal öffnet sich und die Landschaft wird weit und sandig. Bald erreicht die Karawane das Vallée Blanche. Hier wandern und reiten Sie durch eine der schönsten Landschaften von Mauretanien. Rechts und links des Tals liegen dunkle Bergzüge. Im Tal selber türmen sich helle bis weisse Dünen bis hoch an die Berggipfel auf. Zahlreiche Bäume wachsen aus den Dünen und spenden Schatten.
Die Etappen bei diesem Kameltrekking sind 3–4 Stunden pro Tag. Es bleibt viel Zeit, um die ausserordentlich schöne Landschaft in Ruhe zu geniessen. Ihre Begleiter suchen die schönsten Plätze für die Biwaks aus. Immer wird ein grosses Nomadenzelt aufgestellt und auf Wunsch auch kleine Kuppelzelte.

Schirmakazie im Vallée Blanche, Mauretanien
Schirmakazie im Vallée Blanche [Mauretanien]

Das Kameltrekking führt weiter Richtung Süden. Sie tauchen in den Erg Malichigdane ein. Ein wogendes Dünenmeer umgibt Sie hier. Ab und zu geben die Dünen den Blick auf dunkle Tafelberge frei. Die Gegend ist bewohnt. Immer wieder trifft man auf Nomadencamps. Die Menschen leben hier von der Kamelzucht.

Dromedarstute mit Jungem, Mauretanien
Dromedarstute mit Jungem [Mauretanien]

Die letzte Etappe des Trekkings führt ins Vallée Yagref. Es grenzt an den Erg Malichigdane. Wunderschön hebt sich der helle Sand vom dunklen Gestein und dem tiefblauen Himmel ab. Der Erg Malichigdane liegt parallel zum Erg Amatlich, dem grössten Dünengebiet in Mauretanien. 250 km lang zieht sich dieses Dünenband von West nach Ost.
Dann heisst es Abschied nehmen von den Chameliers und den Dromedaren. Sie fahren nach Nouakchott zurück und essen dort in einem Restaurant am Strand zu Mittag. Anschliessend besuchen Sie den Fischerhafen mit seinen vielen farbigen Booten. Auf Wunsch machen Sie auch noch einen Abstecher auf den Markt.
In Nouakchott endet Ihre Reise durch Mauretanien.

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

Karte Kameltrekking Vallée Blanche Mauretanien  Karte Afrika Kameltrekking Vallée Blanche, Mauretanien
Mauretanien liegt in Westafrika. Atar ist der Hauptort der Region Adrar.

nach oben

Am Strand von Nouakchott, Mauretanien
Am Strand von Nouakchott [Mauretanien]

nach oben

Reiseprogramm
Tag 1
Flug nach Nouakchott. Sie werden am Flugplatz von einem Vertreter der lokalen Partneragentur empfangen. Er bringt Sie in Ihr Hotel in Nouakchott. Übernachtung.
Tag 2–7
Nach dem Frühstück starten Sie Richtung Terjit. Die Fahrt dauert auf der Teerstrasse 4 Std. Nach Ankunft in der Oase Terjit essen Sie zu Mittag. Anschliessend besuchen Sie den Palmenhain mit Quelle. Sie tauchen in die Ruhe dieses eindrücklichen Ortes ein und geniessen.
Nach der Siesta werden die Dromedare beladen und die Méharée beginnt. Sie werden 6 Tage in der Wüste von Mauretanien unterwegs sein.
Das Kameltrekking endet beim Erg Malichigdane am Abend von Tag 7.
Tag 8
Nach dem Frühstück werden Sie abgeholt und fahren auf der Teerstrasse zurück nach Nouakchott (Fahrzeit 4 Std.) Zu Mittag essen Sie am Strand von Nouakchott. Anschliessend besuchen Sie den Fischerhafen und auf Wunsch den Markt. Abendessen im Hotel und Übernachtung.
Tag 9
Frühmorgens Transfer zum Flughafen und Flug nachhause.

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

Abendstimmung, Mauretanien
Die traditionelle Kleidung der Frauen in Mauretanien heisst Malafa: Es ist ein großes rechteckiges Tuch, welches kunstvoll um den Körper gewickelt wird und den Kopf bedeckt.

nach oben

Preise Kameltrekking [ohne Flug]

Reisedauer 9 Tage – davon sind 6 Tage Kameltrekking
Gruppengrösse: 5–8 Teilnehmer – Preis pro Person: CHF 1220
Gruppengrösse: 3–4 Teilnehmer – Preis pro Person: CHF 1480
Gruppengrösse: 2 Teilnehmer – Preis pro Person: CHF 1610
Pro Buchung + Person wird zusätzlich eine Auftragspauschale von CHF 30 erhoben

Änderungen bleiben vorbehalten

Im Preis inbegriffen
• Alle Transfers
• Je nach Flugplan 1 oder 2 Hotelübernachtungen in Nouakchott DZ
• Méharée mit eigenem Reitkamel
• Vollpension während dem ganzen Méharée
• 1 Schaumstoffmatte (auf Wunsch auch 2)
• Kuppelzelt auf Wunsch
• Alles Küchenmaterial
• Lokale Französisch sprechende Reiseleitung
• Guide, Chameliers, Koch
• Kundengeldabsicherung (Reisegarantie)
• Ausführliche Reiseunterlagen: Reisebeschreibung, Kartenmaterial, Infos (von Abfall bis Zelt), Infos zu Land, Kultur, Nomaden, Materialliste etc.
Im Preis nicht inbegriffen
• Flug und Taxen
• Anreise von zu Hause zum Flughafen und zurück
• Visum
• Reiseversicherung (obligatorisch)
• Auf Wunsch schliessen wir die Reiseversicherung für Sie ab.
• Trinkgelder
• Persönliche Ausgaben
• Englisch sprechende Reiseleitung, Preis auf Anfrage
• Auftragspauschale: CHF 30 pro Person
Einzelzimmerzuschlag
• Tag 1: CHF 50
• Tag 8: CHF 50 (falls Flugplan eine Übernachtung in Nouakchott nötig macht)
Der Einzelzimmerzuschlag wird in folgenden Fällen erhoben:
• Sie wünschen ein Einzelzimmer
• Die Teilnehmerzahl ist ungerade
• Die Teilnehmerzahl ist zwar gerade, aber es werden EZ gewünscht

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

Riesen Düne bei Azoueiga, Erg Amatlich, Mauretanien
Riesen Düne von Azoueiga, Erg Amatlich [Mauretanien]

nach oben

Flug – Empfehlung
Ab grösseren Städten nach Nouakchott
Air France via Paris CDG
Royal Air Maroc via Casablanca
Turkish Airlines via Istanbul
Sie können den Flug gut selber buchen
Achtung: Name + Vorname auf dem Flugticket müssen genau mit denen im Pass übereinstimmen. Werfen Sie einen Blick in Ihren Pass, bevor Sie buchen!
Auf Wunsch buchen wir Ihren Flug
• Buchungsgebühr pro Ticket: CHF 30 plus Kreditkartengebühren.
• indigo reisen tritt nur als Vermittler des Fluges auf.
• Es gelten die AGB der Fluggesellschaft.
Flug bei Touren auf Wunsch / Méharée oder Trekking individuell
• Das Programm der Kameltour wird dem Flugplan angepasst
• Es gibt fast täglich Flüge nach Nouakchott

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

Reit– und Packkamele, Mauretanien
Auf dieser Tour gibt es Reit– und Packkamele – der Reitsattel heisst Rahla [Mauretanien]

nach oben

Infos zu dieser Wüstentour
Allgemeine Informationen
Siehe Informationen von A bis Z
Anmeldung
• Ideal 4–6 Monate vor Reisebeginn
• Anmeldeschluss ist 1 Monat vor Abreise
• Spätere Anmeldungen auf Anfrage
Reisedauer
• Die ganze Reise dauert 9 Tage
• Davon sind 6 Tage Méharée
Transport
• 1 Reitkamel pro Person
• Lastkamele für Gepäck, Wasser, Küche
• Siehe auch: Infos Kamelreiten je nach Destination
Tagesetappen
• 3–4 Stunden Reiten und Wandern = 10–15 km
Übernachten in der Wüste
Im Preis inbegriffen, pro Teilnehmer an Ort vorhanden:
• 1 Schaumstoffmatte (auf Wunsch auch 2)
• Kuppelzelt auf Wunsch
Essen
• Lokale Küche – immer frisch zubereitet
• Viel Gemüse, Salate, Teigwaren, Reis etc.
• Wenig bis kein Fleisch
Trinkwasser
• Aus Brunnen und/oder Gueltas (Wasserstellen im Fels)
• Das Wasser wird von Ihnen selber behandelt
• Siehe Wasserbehandlung von Trinkwasser
Reiseleitung – Karawanenequipe
• Lokale Französisch oder Deutsch sprechende Reiseleitung
• Reiseleitung und Karawanenequipe sind Mauren aus verschiedenen Stämmen
• Die Chameliers sprechen Hassania
• Sie werden ab Ihrer Ankunft in Nouakchott bis zu Ihrem Rückflug begleitet
Lokale Englisch sprechende Reiseleitung
• Wenn Sie nicht Französisch sprechen: auf Wunsch Englisch sprechende Reiseleitung
• Preis auf Anfrage
Gruppengrösse
• 2–8 Personen
Ideale Reisezeit
• November–März
Temperaturen
Tag
November + März: + 25° bis +40°
Dezember–Februar: +20° bis +30°
Nacht
November + März: +15° bis +20°
Dezember–Februar: ~ +10°
Wegen der geringen Luftfeuchtigkeit werden in der Sahara Hitze und Kälte als weniger extrem empfunden als in Mitteleuropa
Kameltrekking individuell
Diese Tour wird auf Wunsch von November–März ab 1 Person organisiert

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

Nomadenzelte, Mauretanien
Nomadenzelte – typisch die weisse Farbe [Mauretanien]

nach oben

Pass – Visum – Impfungen – Versicherung
Pass
Nationalität Schweiz, Deutschland, Österreich
Der Pass muss 6 Monate über das Ausreisedatum hinaus gültig sein
Visum
Nationalität Schweiz, Deutschland, Österreich
• Ein Visum wird verlangt
• Das Visum erhält man bei Einreise am Flughafen
• Das Visum für einen Aufenthalt bis zu 1 Monat kostet 55 € (Änderungen vorbehalten)
Impfungen
• Es sind keine Impfungen obligatorisch
• Die Gelbfieber–Impfung ist obligatorisch bei einem Aufenthalt länger als 21 Tage
• Die Gelbfieber–Impfung ist obligatorisch bei Einreise aus einem von Gelbfieber betroffenen Land
• Empfehlung Polio, Tetanus und Hepatitis
• Informieren Sie sich unter www.safetravel.ch/Mauretanien, www.osir.ch/Mauretanien und bei Ihrem Tropenarzt
• Achtung: Impfungen müssen frühzeitig geplant werden!
Versicherungen
• Eine Reiseversicherung ist obligatorisch
• Auf Wunsch schliessen wir für Sie die Reiseversicherung der Mobiliar ab
• Weitere Erklärungen siehe unter Versicherungen
Reisehinweise
Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA Schweiz
Auswärtiges Amt Deutschland
Aussenministerium Österreich

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

Teekanne, Mauretanien
Bei jeder Gelegenheit wird angehalten und Grüntee gekocht – oft wird etwas Minze beigefügt [Mauretanien]

nach oben

Informationen zum Land
Klima – Wetter
Aktuelles Wetter in Atar
Aktuelles Wetter in Nouakchott
Klimadatenbank Mauretanien
Währung
Ouguiya (UM)
• Geldwechsel ist nur im Land selber möglich
• Mauretanische Währung darf weder ein– noch ausgeführt werden
• Die zweite gängige Währung ist der Euro
Wechselkurs
Zeit
• MEZ minus 1 Stunde
• Keine Sommerzeit
Feiertage
Nationale Feiertage Mauretanien
Wikipedia
Mauretanien, Mauren, Dromedar, Islam, Ramadan

Änderungen bleiben vorbehalten

nach oben

Kamel, Mauretanien
Dromedar [Mauretanien]

nach oben

Reisedaten

Diese Reise wird auf Wunsch durchgeführt

Bitte beachten Sie auch folgende Seiten:
Alle Reisen mit garantierter Durchführung und Tipps zur Buchung.

Wenn Sie kein passendes Datum finden, kontaktieren Sie uns. In der Regel ist es möglich, Ihr Wunschdatum hier auszuschreiben oder die Reise für Sie individuell zu organisieren.


© 2018 indigo reisen – Sabine Chavannes

nach oben